Fernsehgottesdienst Allerheiligen

 

Das Jubiläumsjahr zum 1200-jährigen Bestehen der ehemaligen Benediktinerabtei und heutigen Welterbestätte Corvey endet am Allerheiligentag, 1. November, glanzvoll. In einem ARD-Fernsehgottesdienst überträgt das Erste die heilige Messe um 10 Uhr live aus der ehemaligen Abteikirche. Ausführlich berichten wir auf der Welterbe-Homepage der Kirchengemeinde:
https://welterbewestwerkcorvey.de/ard-fernsehgottesdienst-live-corvey-allerheiligen/

Kirchenkabarett

 

So viel ist in 1200 Jahren in dieser Kirche nicht gelacht worden. Diesen Eindruck hatten 300 Gäste, die das Kirchenkabarett zum Corvey-Jubiläum in der ehemaligen Abteikirche genossen. Mit Udo Reineke, Anja Geuecke alias Hettwich vom Himmelsberg und Willibert Pauels („ne bergische Jung“) gab sich die katholische kabarettistische Dreifaltigkeit die Ehre. Lesen Sie mehr unter https://welterbewestwerkcorvey.de/corvey-kabarett-willibert-pauels-udo-reineke-hettwich-vom-himmelsberg-300-gaeste-abteikirche-erfolg/

 

Acht Mädchen starten Dienst als Ministrantinnen

 

Die Messdienergemeinschaft der Gemeinden St. Nikolai und St. Peter und Paul Höxter ist um acht Mädchen reicher: Marie Hermanns, Linéa Stickel, Merle Osterbrink, Eva Witt, Marlene Holletzek, Novalie Thelemann, Frida Beineke und Johanna Rasel haben ihren Dienst am Altar aufgenommen. Hinter ihnen liegen spannende Wochen der Ausbildung und Vorbereitung.

Im sonntäglichen Hochamt in der Nikolaikirche stellten sich die neuen Ministrantinnen jetzt voller Freude der Gemeinde vor. Und auch die Leiterrunde nahm zwei neue Mitglieder in ihre Reihen auf: Marlene Fellmann und Caroline Robrecht komplettieren das Team.

Pastor Frank Grunze dankte allen Ministrantinnen und Ministranten und wünschte ihnen Gottes Segen für ihren liturgischen Dienst. Die Gottesdienstbesucher bekräftigten die guten Wünsche mit lang anhaltendem Applaus und signalisierten den jungen Menschen ihre Anerkennung. Dass so viele Messdiener beim Vorstellungsgottesdienst der Neuen dabei waren, zeigt den Mädchen, dass sie herzlich willkommen sind. Sie erlebten an diesem sonnigen Sonntag einen schönen Start in ihrem Dienst, der immer ein besonderes Bekenntnis zum Glauben ist.

 

Messfeier und Entdeckungsreise

 

Beim Gottesdienst der Gremien des Pastoralverbunds Corvey zum Gedenktag Johanni Enthauptung entfaltete der Johanneschor des karolingischen Westwerks Corvey seine besondere spirituelle Aura. Die Teilnehmenden erlebten im Anschluss an die Eucharistiefeier die virtuelle Renaissance der ursprünglichen Ausgestaltung der Emporenkirche im Rahmen einer Tablet-Führung mit Kirchenvorstand Josef Kowalski. Auf der Welterbe-Homepage berichten wir mit umfassender Bildergalerie: https://welterbewestwerkcorvey.de/corvey-welterbe-messe-westwerk-johanneschor-fuehrungen-tablets/

Ordenstag zum Corvey-Jubiläum

Ordenskonferenz des Erzbistums Paderborn zu Gast in der ehemaligen Benediktinerabtei

„Gegründet auf Christus in die Zukunft gehen“: Unter diesem Leitwort steht am Samstag, 16. September, der Ordenstag im Erzbistum Paderborn. Den Rahmen bildet ein strahlkräftiger Glaubensort mit 1000 Jahren monastischer Geschichte: die ehemalige Benediktinerabtei Corvey.

Auf Einladung der Kirchengemeinde St. Stephanus und Vitus Corvey und aus Anlass des 1200-jährigen Bestehens des früheren Weserklosters und heutigen UNESCO-Weltkulturerbes begeht die Paderborner Ordenskonferenz ihren jährlichen Begegnungstag am 16. September in Corvey. Dem Zusammenschluss gehören Ordenschristen aus 21 verschiedenen Ordensgemeinschaften und Instituten des geweihten Lebens im Erzbistum an. Vorsitzender ist der Pallottinerpater Siegfried Modenbach aus dem Geistlichen Zentrum Kohlhagen im Sauerland.

Der Ordenstag beginnt nach Anreise und Begrüßung mit einer Eucharistiefeier um 10.30 Uhr in der ehemaligen Abteikirche. Weihbischof Matthias König aus Paderborn zelebriert die heilige Messe. Interessierte Gäste können an dem Gottesdienst teilnehmen. Offen für Besucherinnen und Besucher ist auch die Vesper zum Abschluss des Tages um 15.30 Uhr in der Kirche.

Der Ordenstag dient der Begegnung der Ordenschristen aus verschiedenen Gemeinschaften und der gegenseitigen Stärkung auf dem Weg des Glaubens und des Lebens. In ihrer Berufung, für andere Menschen mitzubeten, legen Ordensleute auf besondere Weise Zeugnis ab und spielen seit jeher eine wichtige Rolle im Auftrag Christi, den Menschen die befreiende Botschaft des Evangeliums zu verkünden. Vor diesem Hintergrund ist es der Ordenskonferenz ein Anliegen, die Institute geweihten Lebens in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Dieses geschieht beim Ordenstag an einem Ort mit großer monastischer Vergangenheit. Die Teilnehmenden lernen im Rahmen einer Besichtigung und Führung das karolingische Westwerk und Gesicht der Welterbestätte, die barocke Abteikirche und die ehemalige Kloster- und heutige Schlossanlage mit dem prächtigen Kaisersaal und der Fürstlichen Bibliothek kennen.

„Wir hoffen, dass die Begegnung in Corvey für alle ein Tag der Freude und des gemeinschaftlichen Miteinanders wird“, betont Pater Siegfried Modenbach. Pfarrdechant Dr. Hans-Bernd Krismanek bekräftigt diesen Wunsch. Ihm ist es ein Anliegen, im Jubiläumsjahr auch die benediktinische Tradition Corveys ins Bewusstsein zu rücken. An sie knüpft der Ordenstag impulsgebend an.

35 neue Ministranten im PV-Corvey

Wir gratulieren unseren neuen Ministranten des Pastoralverbundes zur feierlichen Aufnahme in eine starke Truppe!

Am 2. September wurden sie an ihrem Ausbildungsort in Brenkhausen während des Festhochamtes in ihren Dienst eingeführt. Viel Freude, wir sehen uns am Altar!

 

Erste Kinderwallfahrt rund um Corvey

Am 26. August machten sich 5 Mädchen und 5 Jungen von der Klosterruine Tom Roden aus auf zur Abteikirche Corvey. Engagierte Ehrenamtliche des Pastoralverbundes hatten im Rahmen des 1200-jährigen Bestehens der ehemaligen Benediktinerabtei und heutigen Welterbestätte die erste Corveyer Kinderwallfahrt vorbereitet. Auf dem Weg rund um Corvey wurden Rätsel gelöst und zum Teil knifflige Aufgaben bewältigt, bei denen der Zusammenhalt in der Gruppe sehr wichtig war. Im Domänenhof angekommen, wartete eine Stärkung in Form von Hot Dogs und Getränken auf die Pilgergruppe und ihre Begleiter. In der Abteikirche wurde gemeinsam gesungen und im Chorgestühl gebetet, so wie es damals die Mönche taten. Dazu verwandelten sich die Mädchen und Jungen in kleine Mönche. Pastor Thomas Nal berichtete ihnen über die Verbindung der Heiligen Vitus, Ansgar und Benedikt, die das Thema der ersten Kinderwallfahrt bildeten, und zeigte ihnen die entsprechenden Figuren, die in der Kirche zu finden sind. Besonders interessant war ein Blick auf den Vitusschrein mit den Reliquien des Heiligen Vitus, der eigentlich nur zum Vitusfest hervorgeholt wird.
So lernten an diesem Tag die jungen Pilger etwas über das Leben der drei Heiligen Vitus, Ansgar und Benedikt sowie im Besonderen über das Leben in einem Kloster und gingen schließlich mit mehreren Stempeln in ihrem Pilgerheft, die es für die erfolgreich absolvierten Etappen gab, zufrieden nach Hause.

 

Ältere Einträge Aktuellere Einträge