Geistliches Wort

g

24.12.19

Krippe zu Peter und Paul

Alle Jahre wieder kommt das Christuskind,
auf die Erde nieder,
wo wir Menschen sind.

 Geht mit seinem Segen ein in jedes Haus,
geht auf allen Wegen
mit uns ein und aus.

  Steht auch dir zur Seite, still und unerkannt,
dass es treu dich leite,
an der lieben Hand.

 

Damals in Betlehem, liebe Leserinnen und Leser,

war die Heilige Nacht vermutlich eine Nacht wie jede andere.

Die mit der Volkszählung befassten Beamten hatten ihre Steuerlisten beiseite gelegt und schliefen ebenso gut oder schlecht wie jene Bürger, die der schwangeren Frau und ihrem Mann einen Platz in der Herberge verweigert hatten. Kein Himmelsglanz überstrahlte die Notunterkunft, in der Maria und Josef Zuflucht gefunden hatten. Ihr neugeborenes Kind schlief in einer Futterkrippe dem Leben entgegen.

Es waren nicht die Menschen, die diese Nacht heilig machten und das wird wohl auch dieses Jahr nicht so sein.

Zwar haben sich viele in den vergangenen Wochen überaus geschäftig gegeben, haben Lichterketten aufgehängt, Geschenke gekauft und Tannenbäume geschmückt, eben „ihr“ Weihnachtsfest vorbereitet, doch das Heil kommt auch 2019 noch immer von Gott und das heißt – wie schon damals – für viele unbemerkt.

Während die einen sich an einer Schachtel Pralinen freuen, an einem gutem Buch, der Eintrittskarte für ein Musical, dem leckeren Essen oder daran, dass in der Familie Frieden herrscht – und wieder andere das Weihnachtsfest gar nicht mehr feiern, macht Gott uns immer wieder seinen Sohn zum Geschenk.

Er ist der Heiland, allerdings in einer immer noch unheilvollen Welt, in der viele Menschen Gottes Heil nicht sehen, seine Nähe nicht spüren und sich verloren und gottverlassen vorkommen, ohne es wirklich zu sein, weil er in Jesus Mensch geworden ist und an unserer Seite steht.

Sich das zu wünschen, es zu hoffen oder sogar glauben und feiern zu können, ist ein Geschenk, das trotz unserer eigenen Vorbereitungen, dem Fest den eigentlichen Glanz und seine Heiligkeit verleiht.

In diesem Sinne wünschen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Pastoralverbundes eine Heilige Nacht, ein Frohes Weihnachtsfest und ein gesegnetes Neues Jahr! 

Pastor Frank Grunze