Wichtige Bekanntmachung

Absage von öffentlichen Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen im Pastoralen Raum Pastoralverbund Corvey

Die rasante Verbreitung des Coronavirus (Sars-CoV-2) stellt unser Gemeinwesen vor eine große Bewährungsprobe. Um mögliche Infektionsketten zu vermeiden, müssen auch wir als Kirche vor Ort unserer Verantwortung gerecht werden. Es gilt, Menschen zu schützen und Leben zu retten. Deshalb finden in unseren Kirchen und Kapellen ab sofort voraussichtlich bis einschließlich 19.04.2020 – den Maßnahmen und Erlassen der Landesregierungen von Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen folgend – keine öffentlichen Gottesdienste mehr statt.

Im Einzelnen gelten in Folge der Verfügungen der Landesregierungen, des Erzbistums Paderborn und des Bistums Hildesheim (für Boffzen) folgende Maßnahmen in unserem Pastoralen Raum:

1. Alle öffentlichen Gottesdienste (Eucharistiefeiern, Wort-Gottes-Feiern, Andachten usw.) fallen bis auf weiteres aus. Bereits angenommene Messintentionen werden von den Priestern in nicht öffentlich zelebrierten Eucharistiefeiern ins Gebet eingeschlossen. Die Kirchen sind zum persönlichen Gebet geöffnet. Die ehem. Abteikirche St. Stephanus u. Vitus, Corvey wird voraussichtlich zum 01.05.20 geöffnet.

Alle sind herzlich eingeladen, Gottesdienste mitzufeiern, die in Radio, TV und Internet übertragen werden.

Ein Gottesdienst aus unserem Pastoralverbund wird sonntags um 10:30 Uhr auf unserem YouTube-Kanal im Internet übertragen: https://www.youtube.com/results?search_query=Pastoralverbund+Corvey

Alle Gottesdienste sind in den Einrichtungen der Altenhilfe und im Krankenhaus bis auf weiteres ausgesetzt. Das betrifft das St. Ansgar-Krankenhaus, das St. Nikolai-Seniorenhaus, das Konrad-Beckhaus-Heim und die Weserbergland-Klinik.

 

Die seelsorgliche Betreuung wird von den Mitgliedern des Pastoralteams in Absprache mit den Leitungen der Einrichtungen unter Berücksichtigung der hygienischen Schutzmaßnahmen und behördlichen Auflagen sichergestellt. weiterlesen »

Lüchtringer Kommunionkinder ……..

Lüchtringer Kommunionkinder sind für andere da!

Obwohl die Kommunion auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, haben sich die Lüchtringer Kommunionkinder eine ganz besondere Aktion ausgedacht.
Mit einer Kerze, einem Gebet und einer kleinen Geschichte wollen die Kommunionkinder die älteren, alleinstehenden Menschen in Lüchtringen überraschen.
Gerade in Zeiten, wo wir alle so eingeschränkt sind, Rücksicht aufeinander nehmen, indem wir den Kontakt meiden, trifft es die Alleinstehenden besonders hart, da der persönliche Austausch nun weitestgehend fehlt.
Mit dieser Aktion wollen die Lüchtringer Kommunionkinder ein Licht sein und mit der Kerze symbolisch ein Licht überreichen, damit es trotz aller Dunkelheit hell werden kann und jeder weiß, dass er/sie nicht alleine ist.
Zudem haben die Kommunionkinder fleißig Palmsträuße gebunden, die am Palmsonntag in der Kirche abgeholt werden können.
Vermutlich haben wir nicht an alle gedacht, das bedauern wir sehr. Wer aber noch Teil der Aktion sein möchte, der kann sich gerne im Pfarrbüro melden, damit wir das nachholen können.
Eure Lüchtringer Kommunionkinder 2020

weitere Bilder und den Text finden ⇔ ⇒ Sie hier

Neue Friedhofssatzung Lüchtringen

Die Kath. Kirchengemeinde Lüchtringen hat für den Friedhof in  Lüchtringen eine neue Friedhofsstzung erstellt. Sie tritt nach erteilter kirchenaufsichtlicher Genehmigung und Veröffentlichung mit Wirkung vom 04. April 2020 an in Kraft.

Die Satzung zum Nachlesen bzw. zum Ausdrucken finden Sie ⇒⇒ hier!

 

Malteser Höxter richten Einkauf-Hilfe ein

Die aktuelle Erkrankungswelle durch das Corona-Virus bedeutet für manche unserer Mitmenschen mehr Einschränkungen in ihrem Alltagsleben als für die Mehrheit. Das sind insbesondere diejenigen unter uns, die zu einer der besonderen Risikogruppen gehören, und deshalb nur ungern oder gar nicht ihre Wohnung verlassen. Und dann gibt es noch die Menschen, die als Kontaktperson oder Erkrankte in häuslicher Isolierung leben müssen.

Nicht jeder von uns hat Freunde oder Verwandte, die die notwendigen Einkäufe übernehmen können. In der Gemeinschaft der Malteser Höxter haben sich junge Helfer zusammengefunden, die diese Aufgabe ehrenamtlich übernehmen und so zu mehr gesundheitlicher Sicherheit und Lebensqualität der Betroffenen beitragen möchten.

Die Leitung der Gruppe haben Lara Lohr und Marlon Rieger übernommen. Angesprochen sind Bewohner der Stadt Höxter und der umliegenden Ortsteile. Unter der Telefonnummer 0172 – 95 91 344 können sie Montag bis Samstag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr sich an die Helferinnen und Helfer wenden.

Papst macht Ausnahme: Urbi et orbi schon in der Fastenzeit

Eine besondere Ausnahme: ​Der Papst wird am Freitag (27. März) um 18:00 Uhr eine Andacht auf dem leeren Platz vor dem Petersdom halten und den päpstlichen Segen Urbi et orbi spenden, der nur zu besonderen Gelegenheiten üblich ist. Angesichts der Pandemie bestehe so die Möglichkeit, einen vollständigen Ablass zu erhalten; dieser bezieht sich nach katholischer Lehre auf alle zeitlichen Sündenstrafen.

In diesen „Tagen der Prüfung“ sei es an der Zeit, „die Stimmen zum Himmel zu vereinen“, so der Papst.

Antonius-Dienstage in Fürstenau

Bereits am 15.03.2020 hat der Arbeitskreis „Antonius“ aufgrund der aktuellen Gesundheitslage beschlossen, sämtliche Veranstaltungen im Rahmen der Antonius-Feierlichkeiten in Fürstenau abzusagen.

Davon betroffen sind alle Andachten, Heiligen Messen, Vorträge sowie die Kinderfahrt nach Paderborn.

Bereits gekaufte Eintrittskarten für den Vortrag über den Heiligen Antonius von Padua behalten ihre Gültigkeit. Die Organisatoren sind bemüht, im kommenden Jahr eine ähnliche Veranstaltung anbieten zu können.

Hören wir in diesen Tagen einer die gesamte Menschheit erfassenden Bedrohung auf die Worte des großen Philosophen Immanuel Kant, abgedruckt im „Werler Antoniuslob“:

Ich habe in meinem Leben viele kluge und gute Bücher gelesen.

Aber ich habe in ihnen allen nichts gefunden,

was mein Herz so still und froh gemacht hätte,

wie die vier Worte aus dem 23. Psalm: „Du bist bei mir.“

 

Für den Arbeitskreis „Antonius“, Peter Egelkraut

Kirche will den Menschen beistehen

In diesen Tagen überwiegen die Absagen, Verschiebungen und die Einschränkungen. Der Pastoralverbund Corvey möchte dem eine Zusage entgegensetzen: „Wir wollen für die Menschen in dieser Not da sein.“ Öffentliche Gottesdienste sind nicht möglich, aber jeden Tag feiern die Priester die Messe stellvertretend für die Gläubigen. Die Kirchen sind geöffnet für das persönliche Gebet. An jedem Sonntag wollen wir Anregungen für das eigene Gebet in den Kirchen auslegen und auf der Internetseite zur Verfügung stellen. Jeden Sonntag ab 10:30 Uhr kann man auf dem neuen YouTube-Kanal (https://www.youtube.com/results?search_query=Pastoralverbund+Corvey) des Pastoralverbundes die Heilige Messe aus Brenkhausen mitverfolgen. In der St. Nikolai Kirche besteht täglich von 17:00 bis 18:00 Uhr die Möglichkeit zur stillen Anbetung. Anschließend tritt allabendlich ein Priester vor die Tür der St. Nikolai Kirche, um alle Menschen der Stadt in dieser schweren Zeit zu segnen. Vikar Jonas Klur hat einen eigenen YouTube-Kanal (https://youtu.be/gM17ueiPpGg) eingerichtet, über den mehrfach in der Woche Impulse zum Nachdenken gegeben werden. Dreimal am Tag läuten die Glocken traditionellerweise den „Engel des Herrn“, am Abend wird um 19:30 Uhr geläutet, um zum Gebet einzuladen. Am Sonntag werden in ökumenischer Verbundenheit um kurz vor 10:00 Uhr die Glocken erklingen, um zum Beten des Vaterunsers einzuladen. Samstags kann man zwischen 10:00 und 12:00 Uhr einen Priester in der St. Nikolai Kirche zum persönlichen Gespräch antreffen. Ansonsten stehen die Seelsorger per Telefon, E-Mail, über die sozialen Medien und persönlich zur Verfügung. Wer irgendeinen Hilfsdienst benötigt, z.B. für einen Einkauf oder einen Abholdienst aus der Apotheke, kann sich telefonisch im Pfarrbüro (Tel. 498980) oder bei Vikar Klur (Tel. 0151 1796 5540) melden, der die Hilfe dann koordiniert.

Ältere Einträge