Geistliche Grundlagen im Pastoralen Prozess:

Glaubenszeugnis Dr. Andreas Koritensky, Paderborn 

Am Sonntag, 02.04.17 laden wir um 18:30 Uhr ein zur Abendmesse in St. Nikolai. Dr. Andreas Koritensky (Erzb. Generalvikariat Paderborn) wird im Rahmen der Predigt ein Glaubenszeugnis geben, das Zweck und Ziel unseres Pastoralen Prozesses geistlich in den Blick bringen will, wenn er fragt: „Wie wollen wir unser Christsein in Zukunft leben – in einer Kirche, in der es immer weniger Priester geben wird?“

Anschl. laden wir zum Austausch in die Dechanei ein.

Pastoraler Prozess

Mit dem Entstehen des Pastoralen Raumes Pastoralverbundes Corvey am 1. Juli 2014 ist der Auftrag des Erzbischofs verbunden, einen „Pastoralen Prozess“ zu durchlaufen. Grundlegend dafür ist das Zukunftsbild des Erzbistums Paderborn vom September 2015 (http://www.zukunftsbild-paderborn.de/).

Der Pastorale Prozess (2014/15-2017/18) hat den Zweck, über das kirchliche Handeln im PV Corvey ins Gespräch zu kommen und zu beraten, wie wir unter den gegenwär­tigen Bedingungen heute und morgen als katholische Christen im Bereich der Stadt Höxter (und Boffzen) leben können. Es geht um Antworten auf die Frage von Erzbischof Becker: „Wie können wir morgen in Einheit und Vielfalt Kirche sein?“

Ziel des Pastoralen Prozesses ist die Erstellung einer Pastoralvereinbarung weiterlesen »

Die Spur von morgen – ein Musical

Die Spur von morgen – von Gregor Linßen 

Ein Projektchor aus Marienmünster, die Band Gegenwind und Lichttechnik Neumann setzten die St. Dionysiuskirche in Albaxen in ein faszinierendes Licht und verkündeten Auszüge aus der Apostelgeschichte mit Texten und Liedern von Gregor Linßen. 230 Gäste waren begeistert von dem Musik- und Glaubensabend der besonderen Art. Ein großer  Dank gilt allen Akteuren, dem Pfarrgemeinderat aus Albaxen, den Messdienern für das Catering sowie dem Erzbistum Paderborn für die Förderung dieses beeindruckenden Abends.

Hier einige Eindrücke von der Aufführung

Spur von Morgen

spur von morgen 01

Räumung der Reihengrabstätten

Friedhof Lüchtringen: Die Räumung der Reihengrabstätten auf dem
Friedhof der kath. Kirchengemeinde Lüchtringen wird nach Ablauf der 30-jährigen   Ruhezeit bekannt gegeben.
Betroffen sind diejenigen Reihengrabstätten, bei denen die Bestattung im
Jahr 1986 (01.01.1986-31.12.1986) stattgefunden hat. Das zu räumende
Grabfeld ist in der Örtlichkeit kenntlich gemacht. Für die Entfernung der
Grabmale und sonstigen Anlagen sowie Grabzubehör und Grabschmuck
ist nach der gültigen Friedhofssatzung der jeweilige Nutzungsberechtigte
verpflichtet. Die Nutzungsberechtigten werden daher gebeten, die Beseitigung
der Grabstätte bis zum 15.08.2017 vorzunehmen. Eine Verlängerung
des Nutzungsrechtes an Reihengrabstätten ist nicht möglich.
Der Kirchenvorstand Lüchtringen

„Wir haben den Rhythmus im Blut!“

Der Kindergarten St. Nikolai gestaltet einen klangvollen und kreativen Februar

Kinder mit ihren Erzieherinnen vor ihren gebastelten Masken und Instrumenten

Das Kindergartenjahr 2016/2017 steht im Familienzentrum Civivo unter dem Motto „Du bist ein Ton in Gottes Melodie“. Hierzu wird in jedem Monat der Schwerpunkt auf einen anderen Bildungsbereich gelegt. Im Januar stand Bewegung mit Musik im Vordergrund. Der Februar sollte die Musik mit dem Kreativen verbinden. So konnte man Anfang Februar viele Eltern in Blumenläden oder Baumärkten antreffen, auf der Suche nach Tontöpfen für ihr Kind. Diese brachten die Kinder zusammen weiterlesen »

„Leuchtturmstelle“ Kirchenmusik

Anna Bednarek: Neue Kirchenmusikerin im PV Corvey

Das Erzbistum Paderborn unterstreicht mit der Schaffung sog. „Leuchtturmstellen“ die Bedeutung der Kirchenmusik in den Pastoralen Räumen, da Kirchenmusik in idealer Weise dazu beitragen kann, der „Schönheit der Liturgie“ (Erzbischof Becker), der Quelle und dem Höhepunkt allen kirchlichen Handelns, zu dienen. Die unterschiedlichen Gehalte der Gottesdienste im Verlauf des Kirchenjahres werden durch Musik ausgedrückt und somit sinnlich erfahrbar. Daraus resultiert der Wunsch des Erzbischofs, die Kirchenmusik „in der Fläche“ auch finanziell zu fördern (Prof. Thissen, Referent für Kirchenmusik).

Vor diesem Hintergrund ist es uns Ende Januar gemeinsam mit dem Erzbistum gelungen, die Voraussetzungen einer solchen Stelle zu schaffen und nach einer längeren Phase des Suchens zu besetzen: Ab Mitte März wird Frau Anna Bednarek aus Polen ihren Dienst im PV Corvey aufnehmen. Zu ihren Aufgaben zählen mit dem Kennenlernen des Pastoralverbundes Corvey die Wahrnehmung von Orgeldiensten, die Koordinierung liturgisch-kirchenmusikalischer Aktivitäten, die Nachwuchsfindung und -begleitung, die Förderung ehrenamtlicher Mitarbeit in der Kirchenmusik sowie Organisation und Durchführung außerliturgischer kirchenmusikalischer Veranstaltungen (z. B. Konzerte, kirchenmusikalische Andachten). Wir freuen uns, dass Frau Bednarek gemeinsam mit den Organisten und Chorleitern die Kirchenmusik im PV Corvey bereichern wird.

Herzlich willkommen!

Die Spur von Morgen – ein Musical

Plakat„Wofür und warum und vielleicht auch noch woran….soll ich glauben?“  Diese  Frage stellt sich unter anderem in dem Musikstück „Die Spur von Morgen“. Es wurde komponiert von Gregor Linßen, einem der bekanntesten christlichen Popularmusiker der Gegenwart. Es spielt in der Zeit der Apostelgeschichte, in der Zeit als aus Saulus, einem der effektivsten Christenverfolger,  Paulus,  der große Apostel wird. Und doch spielt das Stück in der Gegenwart und ruft uns alle zur Spurensuche auf.

weiterlesen »

Super Ergebnis der Tannenaktion vom 10.12.2016

Glücksbären Brigitte Weskamp 2016

Glücksbären

Am 10.12.2016 wurde aus dem Tannenverkauf, dem Verkauf von Waffeln und Glühweinund erstmals dem Verkauf von „Glücksbären“ ein toller Spendenertrag in Höhe von insgesamt    € 3.679,37 erzielt.

Darin enthalten ist eine sehr namhafte Spende von Frau Brigitte Weskamp, die in ihrer Freizeit hübsche Glücksbären (siehe Foto) gebastelt und für unseren guten Zweck veräußert hat. Dafür möchten wir uns außerordentlich bedanken.

weiterlesen »

Friedensgebete in Höxter

FriedensgebetAuf Initiative des „Runden Tisches der Religionen in Höxter“ findenerneut Friedensgebete statt

Vertretern der christlichen Kirchen, der türkisch-islamischen Moschee Gemeinde, der Bahai Religion, des Vereins Welcome e.V. und des Kommunales Integrationszentrums des Kreises Höxter ist es ein Anliegen, die Aktion „Über alle Grenzen – Beten für den Frieden“ fortzuführen. Daher laden sie Menschen verschiedener Konfessionen und Religionen ein, in dieser Weise miteinander „gegen die Angst aufzustehen und ein Zeichen der Hoffnung zu setzen“ so heißt es im Flyer der Veranstalter.

Die Termine der Friedensgebete sind freitags

am 10. Februar im Gemeindezentrum am Knüll, Karl-Bartels-Weg,

am 10. März In der Nikolaikirche, Marktstr. 17,

am 07. April in der Kilianikirche, An der Kilianikirche 1 und

am 05. Mai in der Ulu Moschee, Wegetalstr.7

Das Gebet beginnt jeweils um 18.30 Uhr. Es wird vom jeweiligen Gastgeber gestaltet und dauert ungefähr eine halbe Stunde. Danach ist Zeit für Begegnung, Kennenlernen, Austausch und Gespräch.

⇒  Der Flyer zum herunterladen

Weitere Flyer liegen in den Kirchen, der Ulu Moschee, in der VHS, im welcome-cafe, im kommunalen Integrationszentrum aus.

 

„Neues Team IN der Caritas-Konferenz St.Nikolai“

JHV Nikolai (1)

Neues Team der Caritas
v.l. Marlies Schuster, Iris Benstein
Sylke Schlüter-Pottmeier
Christa Rode

JHV Nikolai (2)

v.l. Iris Benstein, Marlies Schuster
Jubilarin Maria Büker,
Bodo Salzmann

In der Generalversammlung der Caritas-Konferenz wurde am 11.01.2017  ein neues Team gewählt. Nach 4-jähriger Teammitgliedschaft schied Herr Bodo Salzmann aus. Wir danken ihm nochmals auf diesem Wege für die vergangenen Jahre und wünschen ihm weiterhin alles Gute. Das Team wurde vervollständigt durch den Eintritt von Frau Christa Rode, die wir hiermit herzlich in unserer Mitte begrüßen.

Frau  Monika Dücker (Vorsitzende des Leitungsteams der CKD Höxter-Corvey), die die Wahl leitete, konnte auch eine besondere Ehrung vornehmen. Sie überreichte Frau Maria Büker das Elisabeth Kreuz und die dazugehörige Urkunde und dankte ihr im Namen aller ehrenamtlichen Mitglieder der Caritas herzlich für die 20-jährige aktive Tätigkeit.

Ältere Einträge