Tag Archives: Gottesdienst

Neue Ministranten im Pastoralverbund

los geht'sEinzug

In einem jugendlichen Festhochamt in Bödexen wurden über 40 neue Ministranten des Pastoralverbundes Corvey im Oktober in den liturgischen Dienst eingeführt.Gruppenbilddie Musik

Mit ihrem deutlichen „ich bin bereit“ bestätigten sie ihre Bereitschaft zum Dienst am Tisch des Herrn. Der Aufnahmefeier gingen gemeinsame Ausbildungssamstage in Brenkhausen und Bosseborn voraus. Sowie das große Zeltlager nach den Sommerferien im Kloster Brenkhausen. Zusätzlich trafen sich die jeweiligen Ortsgruppen in ihren Kirchen zum Üben.

Musikalisch wurde das Hochamt durch ältere Ministranten gestaltet. Das große Highlight Blick von Obenwar das festliche „Großer Gott wir loben dich“ am Ende des Gottesdienstes, die Hymne der Ministranten.

Mit den beiden Stadtgemeinden des PVs „St. Nicolai“ und „St. Peter und Paul“ wurden in diesem Jahr 50 neue Ministranten aufgenommen.

Im Internet findet man die Ministranten unter: www.ministrantenweb.blogspot.de oder bei Facebook/ministrantenweb 

»Dem Himmel so nah«

Sommerkirche 2015

Dem Himmel so nah -Plakat-001Auch 2015 findet die beliebte Sommerkirche wieder statt.

Sonntagabend-Gottesdienst dort feiern, »wo die Natur am schönsten ist und wo Menschen sich wohlfühlen«

Neben dem außergewöhnlichen »Naturerlebnis « und dem Kennenlernen besonderer Orte der Region war es Eilebrechts größtes Anliegen, die Christen des Pastoralen Raumes Höxter und des seit genau einem Jahr neu bestehenden PV Corvey einander näher zu bringen.

Dieses Jahr sind als »kultige Orte « An der Scheune in Fürstenau, Neue Mitte Godelheim, Klosterwiesen Brenkhausen, Himmelsleiter hoch über Boffzen, die Bergspitze des Köterberges und der Schlossgarten Bruchhausen ausgewählt worden.

Motto 2015: »Dem Himmel so nah«.

Beginn ist immer um 18.30 Uhr. Bei Regen wird die Messe in der Pfarrkirche des jeweiligen Ortes stattfinden.

⇒ Flyer Sommerkirche 2015

2014-12-14

Liebe Schwestern und Brüder!

In diesen Tagen ein adventlicher Blick auf Weihnachten:
Am Hl. Abend hören wir in den Gottesdiensten die vertraute Weihnachtsgeschichte des Evangelisten Lukas von der Geburt Jesu im Stall. Am Weihnachtstag hören wir gleichsam die Deutung dieser Geschichte in jenen feierlichen Worten des Johannesevangeliums: „Und das Wort ist Fleisch geworden …“ (Joh 1,14) Auf je ihre eigene Weise bedenken beide Evangelisten das Ereignis von Bethlehem. Ihre Erfahrung mit Jesus von Nazareth drängt sie zu verkünden: In diesem Menschen ist Gott selber da. In ihm ist Gott Mensch geworden.
In ihren Glaubensbekenntnissen sagen die frühen Christen später: Er, den wir Herr und Christus nennen, er ist wahrer Gott und wahrer Mensch. Gott wird Mensch bedeutet für uns: Gott hat unser Leben angenommen und in sein göttliches Leben aufgenommen. „Meine Natur hast Du in Dir gesegnet“ heißt es in einem alten Gebet aus Ägypten. Der Mensch ist schön, weil Gott ihn liebt, bis dahin, dass der Mensch gewordene Gott, zerschunden und entstellt, für ihn stirbt.
Die Menschwerdung Gottes ist der Anfang dazu. Mit der Menschwerdung wird ein Lebensweg und ein Weg durch den Tod eröffnet, der im Leben bei Gott sein endgültiges Ziel hat.
Der Mensch erahnt wohl nur dann etwas von seinem Wert und seiner Bestimmung, wenn er über diese zentrale Aussage des christlichen Glaubens immer wieder nachdenkt und entsprechend zu handeln beginnt.

Gesegnete Tage im Advent und zu Weihnachten
wünscht Ihnen

Pastor Hans-Bernd Krismanek

Aktuellere Einträge